Willkommen Gast, Sie befinden sich im Modul: Anmelden

ERP Wiki für eEvolution

RSS RSS

Navigation (Serviceauftrag)




Im Wiki suchen
»

Warenwirtschaftssystem eEvolution – Hier Demo ausprobieren

Die Grafische Disposition

Die Grafische Disposition wird über das Menü <Start> Grafische Disposition oder die Tastenkombination STRG+D aufgerufen.

Die Grafische Disposition gibt einen Überblick über alle disponierten Aufträge. Im Umkehrschluss ist erkennbar, welcher Techniker frei und somit für einen neuen Auftrag verfügbar ist. Zusätzlich kann die Anzeige um den Planungs-Bereich erweitert werden. Mit welchen Einstellungen die Grafische Disposition nach dem Aufruf angezeigt wird, ist abhängig von den Einstellungen unter  Benutzereinstellungen.

 

Die Toolbar Grafische Disposition enthält die Button zum Speichern Grafische Disposition, Aktualisieren Grafische Disposition , die Legende Grafische Disposition und die Button zum Verbinden Grafische Disposition und Lösen Grafische Disposition von Einsätzen, einen Button zum Drucken Grafische Disposition die Einstellungen Grafische Disposition sowie Einschränkungen zum Zeitraum Grafische Disposition.

 

Der Button Legende beinhaltet die Farbzuordnung der Balken:
Grafische Disposition
Dieses Fenster kann parallel zur Grafischen Disposition geöffnet werden, um so dem Benutzer einen ständigen Überblick zu gewähren.

 

Mit Hilfe des Icons Grafische Disposition lassen sich Einsätze verbinden, die sowohl zum gleichen Techniker, als auch zum gleichen Auftrag gehören. In der Grafischen Disposition werden die so verbundenen Einsätze als ein Balken dargestellt. Verbundene Einsätze können per Drag & Drop auf eine andere Ressource oder in den Planungsbereich verschoben werden, ohne dass die Einsätze vorher über das Icon Grafische Disposition getrenntwerden müssen. Der Einsatz kann auch horizontal verschoben werden, wenn die Einsätze früher oder später beginnen. Ein Verkürzen oder Verlängern der Einsätze ist möglich und erfolgt immer in Tagesschritten. Es wird eine Kopie des zeitlich letzten Einsatzes erzeugt und dem Verbund zugefügt, wenn der Balken verlängert wird. Beim Verkürzen werden die zeitlich letzten Einsätze gelöscht.

Hinweis:

Auch im Archiv werden die Einsätze als verbunden angezeigt, sofern sie im aktiven Bereich als verbunden gekennzeichnet wurden.
 

Nach dem Aufrufen der Maske wird die Disposition des aktuellen Tages angezeigt. Ein Auftrag kann durch Anklicken markiert und beliebig in der Dispositionsmaske verschoben werden. Auch die Dauer des Auftrags kann durch Verlängern oder Verkürzen des Balkens verändert werden. Ein Auftrag mit dem Status Einsatz kann nur noch verlängert oder verkürzt werden. Es ist nicht möglich, den Auftrag einem anderen Techniker zu zuteilen oder die Anfangszeit zu verändern. Durch einen Doppelklick auf einen Balken werden die Daten des Auftrags angezeigt. Mit einem Klick auf die rechte Maustaste wird ein kontextsensitives Menü aufgerufen, über das Sie z. B. die Entfernung per MS MapPoint ermitteln, eine Vormerkung in einen Einsatz umwandeln, eine Rückmeldung durchführen oder auch die Dispositionsinhalte wie Dauer und Fahrtzeiten an sich nochmal ändern können.
Grafische Disposition
Die Anzeige der Grafischen Dispo kann nach verschiedenen Kriterien eingeschränkt werden:

Im Reiter Darstellungsbereich können Einschränkungen auf den Zeitraum für Aufträge bzw. Mitarbeiter nach einem Tag, einer Woche oder einem Monat vorgenommen werden. Über die Pfeil Button können die Zeiträume geändert werden. Neben der selbst definierten Arbeitswoche kann eine Zwei-Wochen- bzw. eine Quartals-Ansicht ebenfalls dargestellt werden.

Hinweis:

Sollten Einsätze in den Zeiträumen liegen, die nicht sichtbar sind, wird dies durch Pfeile an der entsprechenden Stelle dargestellt. Der Tooltip dieser Pfeile informiert, wo sich die Einsätze genau befinden.
In den Systemeinstellungen zur Grafischen Dispo können die Scrolleinheiten für alle Bereiche definiert werden. Die angegebenen Scrolleinheiten werden immer aufgeteilt, sodass die eine Hälfte vor dem aktuellen Zeitraum und die andere Hälfte danach angezeigt wird.

 

In den Einstellungen der Ausfallarten (Verwaltungs-Fenster) kann definiert werden, welche Ausfallarten als kritisch in der Grafischen Disposition dargestellt werden. Dispositionen mit einer zugeordneten Ausfallart, bei der das Flag gesetzt wurde, werden mit einem roten Ausrufezeichen angezeigt:
Grafische Disposition
Dieses Ausrufezeichen wird nur angezeigt, wenn es sich um Dispositionen handelt. Rückmeldungen in der Archiv-Ansicht erhalten dieses Kennzeichen nicht, da die Arbeiten erledigt sind. Das Ausrufezeichen erscheint sowohl im Dispositions-, als auch im Planungsbereich.

Einsätze, die bereits einem Techniker zugeordnet sind, werden weiterhin mit dem Ausrufezeichen angezeigt.

 

Einschränkungsprofile beinhalten alle Einstellungen, die zur Anpassung der Grafischen Disposition vom jeweiligen Benutzer vorgenommen wurden. Lediglich das angezeigte Datum ist variable und wird nicht gespeichert. Zur Erstellung eines Profils müssen die gewünschten Kriterien eingestellt und anschließend über den Speichern Button der Name des Profils eingegeben und gesichert werden. Über die Listbox lassen sich alle gespeicherten Einstellungen immer wieder in die Grafische Disposition laden. Mit Hilfe individueller Profile können Benutzer beispielsweise eine Wochenansicht erstellen, die Techniker nach Bezirken gruppiert und nur Dispositionen auf Installations-Aufträge anzeigt.

Hinweis:

In den Benutzereinstellungen kann ein beliebiges Profil aus Default für den Start der Grafischen Disposition voreingestellt werden.
 

Kundenwünsche werden bei der Disposition berücksichtigt, in dem der Einsatz-Status Unter Vorbehalt  verwendet wird. Wird dieser Status gewählt, braucht man weder Techniker, noch Einsatzbeginn und -dauer zu erfassen. Der Wunschzeitraum wird in der gleichnamigen Groupbox innerhalb der Dispositionsmaske definiert. Wunschzeiträume werden immer angezeigt, wenn ein Einsatz per Drag & Drop in der Grafischen Disposition verschoben wird. Dabei werden die Zeiten, die außerhalb des gewünschten Termins liegen, mintgrün eingefärbt. Hinweis: Die Darstellung der Wunschzeiträume findet auch im Planungsbereich Berücksichtigung.
Grafische Disposition
In der Groupbox Auftragsbereich wird festgelegt, ob die sich sämtliche Kriterien auf den aktiven und/oder den Archiv-Bereich beziehen.
===Hinweis: ===

Sobald die Archivansicht gewählt wurde, erfolgt keine Anzeige des gesamten Planungsbereichs. Bei der Festlegung der  Sucheinschränkungen muss der entsprechende Bereich unbedingt beachtet werden. Um beispielsweise alle Vormerkungen und Planungen zu einem Auftrag zu sehen, müsste dann die Selektion nach der Auftragsnummer in beiden Bereichen erfolgen.
Zusätzlich ist eine Gruppierung nach Auftragsart/-typ/-status, Bezirk, Ressourcenart oder Technikerklasse möglich. Mit Hilfe des Button Grafische Disposition kann die Anzeige der Einsätze ohne Techniker aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Über das Symbol Grafische Disposition wird die Anzeige der Verfügbarkeit / Kapazitätsauslastung gestartet. Die Verfügbarkeitskurve wird als Ganzes dargestellt (gezoomt).

 

Auftragseinschränkungen können nach Auftragsnummer, Standort oder Bezirk, Auftragsart , Bearbeiter und Pool vorgenommen werden. Zusätzlich kann eine Unterscheidung zwischen Vormerkungssuche und der Planungssuche vorgenommen werden.

 

Hinweis:

Zusätzlich gibt es unter PLZ die Einträge 0x bis 9x, um einen noch größeren PLZ-Bereich abdecken zu können. Es werden alle Standorte gesucht, deren PLZ mit dem ausgewählten Wert beginnt.
Analog zur Einschränkung der Vormerkungen über einen PLZ-Bereich, kann man auch Planungen über einen PLZ-Bereich einschränken.
Grafische Disposition
Im Planungsbereich werden Dispositionen angezeigt, die noch keinem Techniker zugeordnet sind, sondern lediglich zeitlich geplant sind.

Hinweis:

Dieses Feature muss in den Systemeinstellungen der Serviceauftrag aktiviert werden.
 

Gruppiert sind diese Planungs-Dispositionen nicht nach Techniker, da diesen Einsätzen noch kein Mitarbeiter zugeordnet wurde. An Stelle dessen, werden die Einsätze gruppiert nach der Auftragsart bzw. dem Auftragstyp angezeigt; abhängig von den getroffenen Systemeinstellungen, die als Basis für die Färbung der Einsätze verwendet werden.

Neben dem Namen der Auftragsart, wird die Farbzuordnung der entsprechenden Einsätze im linken Tabellenbereich angezeigt.

Diese Darstellung erfolgt in allen Zeitraum-Ansichten (Tag, Woche, Monat, 2 Wochen, Arbeitswoche, Quartal).

Hinweis:



Die Planung von Einsätzen ist nur im aktiven Bereich möglich.
Die Einsätze, die in der Planung sind, besitzen den Einsatzstatus Unter Vorbehalt und haben keine Technikerzuordnung. Über einen Doppelklick auf eine Planung werden wie gewohnt die Einsatz-Daten in der Detailmaske angezeigt. Das Technikerfeld ist in diesem Fall allerdings leer.

 

Eine Reihe weiterer Einschränkungs-Kriterien bietet die Ressourceneinschränkung.
Grafische Disposition
Sie können die Anzeige auf ein Team, eine Technikerklasse, ein bestimmtes Dispositions-Kriterium, Subunternehmer, ein konkretes Lager, einen Einsatz-Status, auf einen bzw. mehrere Techniker/ Ressourcen oder einen Bezirk einschränken. Dazu stehen Ihnen die Funktionstaste F2 bzw. eine Listbox zur Verfügung. Eine Mehrfach-Auswahl der Techniker erfolgt über STRG und Markieren.

Hinweis:

Schränken Sie über die Ressourceneinschränkung auf einen Bezirk ein, dann werden die Feiertage gemäß dem diesem Bezirk zugeordneten Feiertagskalender angezeigt. Schränken Sie auf mehrere Bezirke gleichzeitig ein, werden nur die allen ausgewählten Bezirken zugeordneten Feiertage angezeigt. Solange keine Einschränkung auf einen Bezirk vorgenommen wird, werden natürlich weiterhin alle Feiertage in der grafischen Disposition angezeigt.
 

In der Übersicht werden die Auftragsarten, Auftragstypen oder Status (Abwesend, Einsatz, Mobiler Einsatz oder Vorgemerkt) mit den jeweils definierten Farben aufgeführt. Die Einstellung erfolgt über das Symbol Grafische Disposition.

Wichtig: Eine Aktualisierung der Ansicht nach der Änderung der Einschränkungen erfolgt erst nach Betätigen des Button Grafische Disposition. Das Speichern der Einstellungen erfolgt über das Symbol Grafische Disposition.

 

Für eine bessere Übersicht kann in der Listbox Gruppieren nach aus folgenden Möglichkeiten gewählt werden: Auftragsart/-typ/-status, Bezirk, Ressourcenart oder Technikerklasse. Nach Auswahl der Gruppierung muss die Ansicht erneut aktualisiert werden. Hinweis: Bei Auswahl der Ressourcenart findet eine Gliederung der Anzeige in Techniker, Werkzeuge und Fahrzeuge statt.

 

Ein Splitter Grafische Disposition unterhalb der Datenfelder, in denen die Sucheinschränkungen festgelegt werden,  ermöglicht es,  den grafischen Bereich der Maske zu maximieren und die Datenfelder auszublenden. Die vorher getroffenen Einstellungen bleiben selbstverständlich erhalten.

 

Wichtig:

Standardmäßig erfolgt die Sortierung in der Grafischen Disposition nach dem Name1 der Ressourcen, wobei Techniker vor den Sachressourcen einsortiert werden. Sobald den Mitarbeitern ein Sortierungscode zugeordnet wurde, wird dieser verwendet. Als erstes werden die  Mitarbeiter in der Reihenfolge des entsprechend zugeordneten Sortcodes aufgelistet. Sollte es Mitarbeiter geben, bei denen der Sortcode nicht gefüllt ist, werden diese nachfolgend,  sortiert nach Name1, angezeigt. Zuletzt werden die Sachressourcen, sortiert nach Inventarnummer, angefügt.
 

Durch einen Doppelklick auf einen Balken in der Anzeige werden die Daten des Auftrags angezeigt:
Grafische DispositionGrafische Disposition
Selbstverständlich ist es auch möglich, direkt in der Grafischen Disposition eine neue Disposition zu erzeugen. Dazu muss in der Hauptmaske der entsprechende Auftrag geladen sein. Öffnen Sie nun die Grafische Disposition und setzen Sie den Cursor in das Feld Inventarnummer. Bei gedrückter Maustaste wird ein Rahmen sichtbar, den Sie nun auf den entsprechenden Tag und Techniker in der Übersicht ziehen können.

Innerhalb der Grafischen Disposition kann über die rechte Maustaste oder die Tastenkombination STRG+D ein neuer Einsatz generiert werden. Der Cursor verändert sich und es kann nun im gewünschten Bereich, zum entsprechenden Zeitpunkt und Techniker freihändig per Maus die Einsatzzeit markiert werden. Es öffnet sich die Bearbeitungsmaske.
Grafische Disposition
Zum Einfügen einer neuen Disposition wählen Sie den Button Grafische Disposition.

Wie im Techniker-Bereich können natürlich auch im Planungsbereich neue Einsätze angelegt werden. Die Maske wird dann im Status Planung geöffnet. Ein Techniker kann hier allerdings nicht zugeordnet werden. Nach dem Speichern wird die neue Planung entsprechend in der Grafischen Disposition angezeigt.

 

Es besteht die Möglichkeit, die Einsätze aus dem unteren Planungsbereich per Drag & Drop in den oberen Bereich zu ziehen und so einen konkreten Techniker zuzuweisen.

Hinweis:

Sind mehrere Einsätze beim Drag & Drop markiert, werden alle Einsätze verschoben. Der Einsatzstatus wird beim Verschieben dann von Unter Vorbehalt auf Vormerkung bzw. Versendet geändert und wieder zurück.
Umgekehrt  können für einen Techniker geplante Einsätze wieder per Drag & Drop in den unteren freien Bereich gezogen werden, beispielsweise wenn der Techniker plötzlich krankheitsbedingt ausfällt und der Einsatz kurzzeitig „geparkt“ werden muss, bevor die konkrete Neudisposition erfolgen kann.

Wird ein Einsatz vom Techniker- in den Planungsbereich verschoben, ist nur die zeitliche Position relevant. Da dem Einsatz ein Auftrag zugeordnet ist, der eine feste Auftragsart besitzt, landet der Planungseinsatz dann automatisch in dem zugehörigen Planungsbereich.

Existiert in dem gewählten Darstellungszeitraum keine Planung, so wird eine leere Zeile im Planungsbereich angezeigt.

 

In der Grafischen Disposition können auch Abwesenheiten angelegt werden, dabei werden alle Abwesenheitscodes berücksichtigt. Wird eine Abwesenheit mit dem Abwesenheitscode Urlaub oder Freizeitausgleich verwendet, werden die zugehörigen Resturlaubskonten des Mitarbeiters, wie aus der Abwesenheit gewohnt, angepasst.

Hinweis:



Abweichend zur Abwesenheit kann pro Abwesenheit allerdings nur ein Abwesenheitscode angegeben werden. Aus diesem Grund lassen sich Abwesenheiten mit mehreren Abwesenheitscodes nicht  in der Grafischen Disposition ändern.
Auch Abwesenheiten auf Sachressourcen lassen sich über die Grafische Disposition anlegen. Da Sachressourcen keine Kontierung von Urlaub und Freizeitausgleich besitzen, können auch nur Abwesenheiten angelegt werden, die nicht vom Typ Urlaub oder Freizeitausgleich sind.

 

 

Anzeige der max. erlaubten Arbeitsdauer

 

In Deutschland darf ein Arbeitnehmer nach § 3 ArbZG nicht mehr als 10 Stunden pro Tag arbeite, daher wird in der grafischen Disposition durch das Symbol Grafische Disposition für einen Techniker angezeigt, dass um diese Uhrzeit diese 10 Stunden erreicht sind, welche wie folgt berechnet werden: Diese Anzeige dient nur als Information, hat aber keinen Einfluss auf weitere Einsätze, Rückmeldungen oder neue Dispositionen für einen Techniker.

Beispiel:

Der Techniker Albin Bruno hat seinen ersten Einsatz zurückgemeldet, welcher um 03.00 Uhr morgens begann. Da er jedoch erst eine Stunde zum Einsatz fahren musste und diese Anfahrtszeit ebenfalls bei der Berechnung berücksichtigt werden muss, ist die maximale Arbeitszeit bereits um 12:00 Uhr erreicht und dieser Zeitpunkt wird durch markiert.
03:00 Uhr (Beginn Einsatz) - 01:00 Stunde (Anfahrszeit) = 02:00 Uhr + 10:00 Stunden= 12:00 Uhr
Der Techniker Friedrich Bergler hat seinen ersten Einsatz zurückgemeldet, welcher um 12:00 Uhr mittags begann. Da er aber erst eine halbe Stunde zum Einsatz fahren musste und diese Anfahrtszeit ebenfalls bei der Berechnung berücksichtigt werden muss, ist die maximale Arbeitszeit um 21:30 Uhr erreicht und dieser Zeitpunkt wird durch markiert.

12:00 Uhr (Beginn Einsatz) - 00:30 Stunde (Anfahrszeit) = 11:30 Uhr + 10:00 Stunden= 21:30 Uhr

Die Technikerin Ute Jacob hat noch keinen Einsatz zurückgemeldet, da in der Systemkonfiguration als Beginn des Arbeitstages 08:00 Uhr definiert ist, ist die maximale ist die maximale Arbeitszeit um 18:00 Uhr erreicht und dieser Zeitpunkt wird durch markiert.
Grafische Disposition

Informationen zum Customzing:

Möchte man bestimmte Aufträge oder Einsätze ausschließen, dann kann man per Customizing die Variable EinschraenkungArbeitsbeginn setzen (z.B. „ and a.aufnr>4711) und in diesem Zusammenhang auf die Tabellen AGRDISPOUNION G, AEINSATZ E, ARCHIV A zugreifen.

Möchte man dieses Feature komplett deaktivieren und auf diese Information verzichten, dann kann man per Customzing die Variable MaximaleArbeitszeitAnzeige im CreateComplete auf „false“ setzen und damit dieses Feature deaktivieren.
 
 

Ergänzende Informationen:

In der Grafischen Disposition sind sowohl bei den Mitarbeitern als auch beim Einsatz diverse Zahlen zu erkennen. Hierbei handelt es sich um die Entfernungen, in Abhängigkeit von den hinterlegten Koordinaten.
Grafische Disposition
Kästchen oben: Entfernung vom Mitarbeiter zum Auftrag in der Hauptmaske

Kästchen unten: Entfernung vom Mitarbeiter zum ersten Einsatz im sichtbaren Bereich.

Hinweis:

Bei negativen Zahlen handelt es sich um Fehlercodes:

Kästchen oben:
 
Grafische Disposition
Einsatz-Kästchen oben: Entfernung vom Einsatz  zum Auftrag in der Hauptmaske

Einsatz -Kästchen unten: Entfernung vom Einsatz zum nächsten Einsatz im sichtbaren Bereich.

Ausnahme: Das untere Einsatz-Kästchen am letzten Einsatz im sichtbaren Bereich, zeigt die Entfernung zurück zum Wohnort des Mitarbeiters, da kein nächster Einsatz vorhanden ist.

 

Hinweis:



Bei den negativen Zahlen handelt es sich auch hier um Fehlercodes:

Kästchen oben:
 

Kästchen unten:

Entfernung zwischen Techniker-Wohnort und Einsatz-Standort.

Fehlercodes:  

Entfernung zwischen zwei Einsatz-Standorten.

Fehlercodes:
Entfernung zwischen Einsatz-Standort und Techniker-Wohnort.

Fehlercodes:  

Anzeige der Tages-Route

Durch einen Rechtsklick auf einen Techniker in der Grafischen Disposition öffnet sich ein Kontextmenü, mit Hilfe dessen die Route des Technikers über MapQuest oder MS MapPoint berechnet werden kann.

Hinweis:



Das Menü öffnet sich nur in der Tagesansicht. Alle Einsätze des Technikers an dem ausgewählten Tag werden bei der Routenberechnung berücksichtigt. Start- und Endpunkt der Route ist der Wohnort des Technikers, welcher in den Mitarbeiterdaten hinterlegt ist. Es wird automatisch berechnet, wann der Techniker zu Hause starten muss und wann er voraussichtlich wieder am Wohnort ankommt.

Die Beginn- und Endzeiten der Einsätze sind fix. Ist der Techniker aber voraussichtlich früher vor Ort beim Kunden, wird das über mit dem Hinweis "Ankunft früher als angegeben HH:MM Ankunftszeit" angezeigt.
Über das mit der rechten Maustaste erreichbare Kontextmenü kann man sich voreinstellen, ob ein neu markierter Eintrag der vorhandenen Auswahl in der Karte hinzugefügt oder die vorhandene Auswahl überschreibt: Diese Einstellung wird pro Benutzer gespeichert, die aktuell aktive Einstellung ist mit einem Haken markiert.

Verwendet man OpenStreetMaps oder MapQuest in der Tagesansicht lässt sich auch die Route des Technikers für diesen Tag auf der Kartenansicht darstellen, indem man mit der rechten Maustaste auf diesen klickt und dann Route des Technikers auswählt. In diesem Fall bietet die Karte zusätzliche, folgende Funktionen:
  • Markiert man einen Pin, dann werden einem zusätzlich zu Name 1, Name 2, Auftragsart, Auftragsbemerkung, Solltermin und geplanter Einsatzdauer, noch die Adresse (Straße, Land, PLZ und Ort) und der Ansprechpartner inklusive Telefonnummer für den markierten Auftragsstandort angezeigt. Sollte bereits eine Disposition zu einem Auftragsstandort existieren, wird zusätzlich der Name 1 des Technikers und das Einsatzdatum angezeigt.
  • Aktiviert man die Option "Weitere Aufträge anzeigen" , kann man in der Liste die Serviceauftragsarten markieren, deren noch nicht disponierten Serviceaufträge, angezeigt werden sollen. Dabei sind alle Serviceauftragsarten mit dem Auftragstyp "Wartung" bereits vorausgewählt, diese Vorauswahl kann aber natürlich vom Benutzer bei Bedarf manuell übersteuert werden.
  • Sobald zusätzliche Aufträge angezeigt werden dürfen, wird das Feld „ Maximaler Abstand zur Route in km“ aktiviert, um die Anzeige der zusätzlichen Dispositionen auf die maximale Anzahl von Kilometern, die ein Auftragsstandort von der bereits geplanten Route entfernt sein darf, einzuschränken. Dabei sollte der maximale Abstand zur Route mindestens 5 km betragen.

    Wird der maximale Abstand zur Route auf 0 gesetzt, wird keine Einschränkung vorgenommen und es werden alle verfügbaren Aufträge der markierten Auftragsarten angezeigt.

ACHTUNG:

Diese Funktion steht nur für MapQuest mit Carto zur Verfügung!

Hinweis

Die Filtereinstellungen werden für den nächsten Aufruf der Tagesroute abgespeichert. Die selektierten Auftragsarten bleiben erhalten und der maximale Abstand zur Route sowie die maximale Anzahl von Tagen im Voraus werden für den nächsten Kartenaufruf gesichert.

  • Klicken Sie auf "Ansicht aktualisieren" wird die Ansicht aktualisiert und die Ansicht wird auf der Grundlage der neusten Informationen aktualisiert, dabei werden natürlich auch Änderungen an den aktuell für diesen Tag geplanten Dispositionen des Technikers berücksichtigt, so dass z.B. neu hinzugefügte angezeigt oder gelöschte bzw. verschobene Dispositionen entfernt werden.
  • Markieren Sie einen der zusätzlich in der Karte geladenen Aufträge, so wird der Button "Auftrag laden" aktiviert. Klicken Sie jetzt auf "Auftrag laden", wird der zu dem markierten Pin gehörende Auftrag in die Hauptmaske des Serviceauftrags geladen.
  • Öffnen Sie das DropDown-Menü unter "Route im Browser anzeigen" um die Tagesroute in einem extra Browserfenster mit einer der folgenden WebMaps anzeigen zu lassen:
    • "Öffne Tagesroute in BingMaps" öffnet die gleichnamige WebMaps "BingMaps".
    • "Öffne Tagesroute in GoogleMaps" öffnet die gleichnamige WebMaps "GoogleMaps".
Die zuletzt von einem Benutzer ausgewählte WebMaps wird automatisch für ihn als Vorauswahl gespeichert, so dass diese direkt angewählt werden kann. Diese Vorauswahl kann natürlich jederzeit über das DropDown-Menü auf eine andere WebMaps umgestellt werden.

ACHTUNG:

Bei der Verwendung von WebMaps werden nur die für den Techniker disponierten Aufträge am ausgewählten Tag für die Ermittlung der Tagesroute berücksichtigt.

Die Berücksichtigung weiterer Aufträge aus der Zukunft oder Vergangenheit über die entsprechenden Funktionen ist in diesem Fall aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich und steht weiterhin nur direkt in der Anwendung in Verbindung mit MapQuest zur Verfügung.
  • Im unteren Bereich wird das Datum und der Techniker für die geplante Route als Information angezeigt. Wird MapQuest mit Carto für die Darstellung der Karte verwendet, wird zusätzlich die Distanz der angezeigten Route im gleichnamigen Feld angezeigt.
Befinden sich mehrere Einsätze an einem Ort, dann wird anstelle der Informationen zu einem Einsatz nur die Anzahl der verfügbaren Einsätze an diesem Ort angezeigt. Markiert man diesen Pin öffnet sich ein kleines PopUp-Fenster, in dem man die erweiterten Informationen zu den Einsätzen findet und mit den beiden Pfeil-Buttons von einem Einsatz zum nächsten navigieren kann.

Hinweis:

Eine Optimierung der Route findet nicht statt, da die Reihenfolge der Einsätze aus der Grafischen Disposition verwendet wird.

Verwandte Themen:

Anlage eines Service Auftrags

Disposition eines Auftrags

Auftragsanlage und Disposition in der Grafischen Disposition

ScrewTurn Wiki Version 3.0.5.600. Einige Icons wurden von FamFamFam erstellt.

Besuchen Sie uns auf: http://www.eevolution.de