Willkommen Gast, Sie befinden sich im Modul: Anmelden

ERP Wiki für eEvolution

RSS RSS

Navigation (ABiZi)




Im Wiki suchen
»

Warenwirtschaftssystem eEvolution – Hier Demo ausprobieren

Fehlerbehebung

Wenn es bei der Installation von eEvolution®-ABizI zu Problemen kommen sollte, gibt es verschiedene Lösungsansätze, um den Fehler zu finden und zu beheben. Zuerst sollte überprüft werden, ob alle Voraussetzungen für die Nutzung von eEvolution®-ABizI erfüllt wurden.

 

Ab der Version 6.0 von eEvolution®-ABizI wird anstelle des Biztalk 2002 Servers, der Biztalk 2006 Server verwendet. Biztalk 2002 und Biztalk 2006 Server bieten sehr unterschiedliche Funktionen an, weshalb es z.Z.. nicht möglich ist ab der Version 6.0 von eEvolution®-ABizI den Biztalk Server 2002 einzusetzen. Sollte es notwendig sein einen Biztalk Server 2002 für eine Version 6.0+ von eEvolution®-ABizI zu verwenden, so gibt es dafür drei unterschiedliche Lösungsansätze:
  • Die Installation eines Biztalk 2006 Servers.
  • Die Verwendung der alten ABizI parallel mit dem Neuen System, was theoretisch möglich wäre.
  • Die Ausprogrammierung einer Anbindung von eEvolution 6.0+ an den Biztalk 2002 Server.
 

Es bietet sich allerdings mit der Version 6.0 und den darauffolgenden Versionen von eEvolution®-ABizI die Möglichkeit dieses Modul auch selbstständig ohne einen Biztalk Server zu verwenden. Dafür werden so genannte Watcher, wie zum Beispiel der FileSystemWatcher verwendet. Allerdings muss es sich dabei um eine Datei handeln, die über ein Verzeichnis empfangen worden ist, um sie in ein ABizI-Format zu transformieren. Desweiteren kann ohne einen Biztalk Server kein weiterer, externer Workflows verwendet werden. Die vorangegangen Versionen können nur mithilfe eines Biztalk 2002 Servers die Importe durchführen.   

 

Es ist möglich das Programm unter Zuhilfenahme des Trace zu debuggen. Dafür ist es notwendig im Inst-Modul unter Aktion -> Trace das Tracing zu aktivieren. Im Anschluss werden alle SQL-Statements, die während der Laufzeit eines Moduls ausgeführt werden, in einem Logfile protokolliert. Auf der Grundlage dieser Informationen sollte es möglich sein den Fehler zu finden und idealerweise im Anschluss auch zu beheben.

Achtung:

Vergessen Sie nicht ein Verzeichnis für das dazugehörige Logfile anzugeben.

 

Microsoft bietet unter der Adressehttp://www.sysinternals.com verschiedene Tools an, die ebenfalls bei der Fehlersuche helfen können. Es handelt sich in diesem Fall, um das Tool DebugView, welches Sie unter SysinternalUtilitiesand Resources -> MiscellaneousUtilities finden können. Dieses Programm fängt die Debugging und Tracing Informationen auf, die für gewöhnlich nur in einer Entwicklungsumgebung einsehbar sind, da diese nicht an die Logfiles von eEvolution® weitergeben wird. Diese Informationen können ebenfalls bei der Fehlersuche und der anschließenden Fehlerbehebung von Nutzen sein.

 

Sollte es bei der Ausführung der ABizIImportGUI.exe zu Fehlermeldungen kommen, so sollte man aufgrunddessen die Installation überprüfen. Hängt der Fehler mit fehlenden Rechten zusammen, so dass die ABizIImportGUI.exe nicht an die ABizI senden kann, wäre ein erster Schritt zu überprüfen, ob in der ABizI.exe.config bei der "authorizedGroup" das richtige Äquivalent der Gruppe "Jeder" angegeben wurde. Falls dies nicht der Fall ist, kann nicht an die ABizI gesendet werden, da die "authorizedGroup" IMMER in der jeweiligen Sprache angegeben werden muss, in der das System läuft. Gegebenenfalls ist die Recherche des korrekten Namens erforderlich.

 

Fehlen beim Auftragsimport die Preise bzw. ist der Preis eines Artikels auf 0 festgelegt, so liegt das i.d.R. daran, dass keine Preise aus der XML-Datei übermittelt wurden. Für den Fall, dass keine Preise über die XML-Datei übermittelt werden können/sollen, muss in den ABizI-Systemeinstellungen unter System -> Systemeinstellungen -> Microsoft Biztalk Server an eEvolution® ein Häkchen bei der Option "Preisfindung beim Übermitteln nochmal durchführen" in der Feldgruppe Sonstiges gesetzt werden.

 

Bei einer technischen Exception wird nicht nur die Orginaldatei im <errorpath> gespeichert, sondern auch eine Informationsdatei mit den verfügbaren Informationen über den aufgetretenen Fehler. Tritt der Fall auf, dass eine technische Exception nicht serialisierbar war, so ist diese Informationsdatei nutzlos. In diesem Fall ist es notwendig den Fehler mit Hilfe des Trace zu verfolgen, um eine Lösung zu finden.   

 

Kann der Trace nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden, kann es dafür verschiedene Gründe geben:
  • Der Trace kann nur erfolgreich für die ABizI ausgeführt werden, wenn sowohl die ABizI als auch das Inst-Modul unter EINEM Benutzer gestartet worden sind.
  • Der angemeldete Benutzer muss auf die betroffenen Dateien zugreifen können dürfen.  
 

Verwandte Themen

Fehlerbehandlung in eEvolution®-ABizI

Übersicht über bisher nicht implementierte Funktionen

ScrewTurn Wiki Version 3.0.5.600. Einige Icons wurden von FamFamFam erstellt.

Besuchen Sie uns auf: http://www.eevolution.de